Kurs

PEACEMAKER-MISSION
Masterclass Persönlichkeitsentwicklung und Konfliktklärung

Wie wäre es wohl, wenn die meisten Menschen fundierte Kenntnisse in Konfliktlösungsstrategien hätten und deshalb viel gewandter und erfolgreicher mit Streitigkeiten umgehen würden?

 

Bernd C. aus D.
„Immer wenn ich mit anderen unterschiedliche Auffassungen besprechen will, regen mich die in meinen Augen unqualifizierten Argumente der Leute immer so dermaßen auf, dass ich im Verlauf der Diskussion immer lauter und aufgeregter werde, bis ich rausrennen muss, um einerseits mich selbst wieder runterzufahren und andererseits den anderen nicht anzuspringen.“

Clara P. aus F.
„Ich versinke im Boden und muss weg, wenn jemand laut wird. Cholerische Menschen halte ich überhaupt nicht aus. Mir fehlen einfach die Worte, ich fange an zu stottern und werde unsicher.”

Heide G. aus H.
„Mit niemandem gehe ich so mies um, wie mit mir selbst, wenn ich Fehler gemacht habe. Dann könnte ich mich an die Wand werfen. Und so rede und denke ich dann auch mit mir. Das sind Momente, in denen ich mich am liebsten auflösen möchte. Andere sagen später immer, dass alles doch nicht so schlimm gewesen sei. Das sehe ich vollkommen anders.”

Frank F. aus S.
„Meine Strategie ist es, meine Gegner an die Wand zu reden. Ich schütte sie am besten zu mit meinen Sätzen, drohe ein bisschen und schon passiert, was ich will und wie ich es will.“

Gabi Z. aus E.
„Mir ist es wichtig, bei unterschiedlichen Auffassungen und Meinungen, die aneinander geraten, nach Gemeinsamkeiten zu suchen und aus denen Lösungsideen zu bauen. Meistens gelingt es dann irgendwie, den Streit zu schlichten.”

 

Kennen Sie das? Haben Sie derartige Menschen und vergleichbare Situationen bereits in Ihrem Leben kennengelernt? Haben Sie auch Strategien entwickelt, mit denen Sie gut zurechtkommen? Kennen Sie auch die gemeinen Vor-dem-Spiegel-Meckereien? Machen Sie sich auch manchmal vor dem Spiegel runter, wenn Sie allein sind?

Nicht zuletzt auch ausgelöst durch Medienberichte der vielen Auseinandersetzungen, Streitigkeiten, Zerwürfnissen und sogar Kriegen sind Konflikte und deren Lösung immer mehr ein wichtiges Thema geworden. Und nicht nur für diejenigen, die beruflich mit Konflikten umgehen, sondern tatsächlich für jeden, der mit anderen Menschen innerhalb von Gemeinschaften lebt und handelt.

Wie wäre es wohl, wenn die meisten Menschen fundierte Kenntnisse in Konfliktlösungsstrategien hätten und deshalb viel gewandter und erfolgreicher mit Streitigkeiten umgehen würden?

Wie wäre es wohl, wenn fast jeder zweite oder dritte wissen würde, was Mediation oder Streitschlichtung bedeutet, wie es hilft und wie einfach es ist, anderen bei der Lösung ihrer Konflikte behilflich zu sein?

Ich stelle mir vor, dass es ein geradezu paradiesischer Zustand sein müsste, wenn es so wäre, weil dann der Fokus jedes einzelnen nicht mehr auf die Differenzen gerichtet ist, sondern auf die beiderseitigen Interessen und Werte. Dadurch, dass zwei Konfliktpartner nicht weiter nach Fehlern und gemeinem, vorsätzlichem Handeln suchen, sondern nach Lösungen, die beiden gerecht werden, wird Streit lösbar.

In diesem mehrteiligen Kurs geht es in erster Linie um Persönlichkeitsentwicklung und eine individuelle Neuorientierung der eigenen Haltungen und Einstellungen. Es gibt in diesem Teil sehr viele Informationen darüber, wie unser Bewusstes durch Reduktion die Welt erst erlebbar macht, oder dass wir unseren Alltag nur durch zahlreiche automatische Routinen bewältigen können. Darum, dass unser Unbewusstes unsere Wahrnehmung steuert und wir tatsächlich nur die Dinge sehen, die wir sehen wollen, eben das, was uns besonders interessiert. Es wird darum gehen, dass im Unbewussten alle unsere Erfahrungen und Werte gespeichert sind, und dass wir über Umwege auch an diese wertvollen Informationen herankommen können, nicht zuletzt, um unsere bremsenden Glaubenssätze loszulassen.

Andererseits werden Gesprächstechniken vermittelt, die in der Mediation und beim Coaching zum Einsatz kommen. Was also ist aktives Zuhören, was Gewaltfreie Kommunikation, was bedeutet Paraphrasieren, was heißt Körpersprache lesen und wie kann man Empathie üben und gewinnbringend einsetzen? Was sind Eskalationsstufen und was bedeutet das berühmte „vier Seiten einer Nachricht“ Modell?

Erfahren werden alle notwendigen Informationen über Konflikte, wie sie entstehen, wodurch es schwierig wird, besonders wenn die Emotionen hochkochen und man nicht mehr wohlüberlegt denken und sprechen kann.

In emotional aufgeladenen Situationen besonnen und strukturierend mit eskalierten Gesprächen umzugehen und Streitenden zu helfen ist die Herausforderung. Dafür lernen die Kursteilnehmer alle erforderlichen Techniken, Tools und Haltungen kennen und nutzen. Alles, was man braucht, um Konflikte möglichst erfolgreich und schmerzlos aufzulösen.

Erziehungskonflikte, Arbeitskonflikte, Beziehungskonflikte, Konflikte mit Verwandten oder Eltern, Konflikte mit Nachbarn, Konflikte mit Fremden und sogar mit sich selbst – Alle diese Konstellationen werden theoretisch behandelt und praktisch in zahlreichen Übungen eingeübt.

Die Inhalte kommen aus der Pädagogik, der Psychologie, den Kommunikationswissenschaften, aus der Neurolinguistischen Programmierung (NLP) und aus der Hypnose (Autosuggestion).

Am Ende des Kurses sind die Teilnehmer in der Lage, eigene Konflikte besser bewältigen zu können, in Auseinandersetzungen sicherer und erfolgreicher aufzutreten. Sie haben ein stabileres inneres Standing, ein klares definiertes Mindset und mehr Selbstbewusstsein entwickelt und sind fähig, anderen effektive und wirksame Unterstützung anbieten zu können, indem Sie verabredete Konfliktgespräche begleiten und moderieren.

 

Die Inhalte im Einzelnen:

    1. Bewusstsein / Unbewusstes – wie unser Gehirn funktioniert  ΟΟ
      1. Nur 50 Minuten am Tag bekommen wir bewusst mit.
      2. Wahrnehmung (nur sieben Reize von 2000 pro sec. können wir gleichzeitig verarbeiten) Was bedeutet das?
      3. Wie funktioniert Lernen?
      4. Wahrnehmungsfilter. Du siehst, was du willst
      5. Das Unterbewusstsein – riesiges Datenarchiv. Ihr Offline Google
      6. Routinen, Werte und wie unser Gehirn Energie spart
      7. Schnelles und langsames Denken Das Gehirn hat zwei Gänge
      8. Freier Wille – eine Illusion?
    2. Selbstwert – Wenn andere Sie mögen, sind Sie etwas wert?  Ο
      1. Selbstwert ohne Gegenleistung genießen nur Babys
      2. Selbst-bewusst-sein – wie hängt das zusammen und was bringt es?
      3. Werte – was ist Ihnen wirklich wichtig?
      4. Fokus: Worauf? Wie bewertest du? Was machst du damit?
      5. Der grüne Punkt – Selbstwert auf Knopfdruck
    3. Gewohnheiten – Hypnose im Alltag.  ΟΟΟ
      1. Alex Hartmanns „Reality Loop“
      2. Der Affentest (Gesellschaftliche Rituale, Meme)
      3. Haltungsfragen (Body-Mind-Connection)
      4. „Weg von“ oder „Hin zu“ Mentalität?
      5. Das macht der mit Absicht (ob er will oder nicht…)
      6. Mediendiät hält den Kopf sauber
      7. NLP – Reprogrammieren Sie sich einfach. Machen Sie Ihr Update
    4. Konflikte, -strategien, -typen, Eskalationsstufen  Ο
    5. Kommunikationsmodelle  Ο
    6. Gewaltfreie Kommunikation  Ο
    7. Die drei Popstars unserer Ängste  Ο
    8. Sechs magische Buchstaben des Erfolges  Ο
    9. Körpersprache lesen lernen  Ο
    10. Empathie – mehr verstehen, als gesagt wurde  Ο
    11. Checkliste eigene Konflikte  Ο
    12. Mediation / Streitschlichtung  ΟΟΟΟ
      1. Einstellung – Sei die Unterstützung!
      2. Haltung – Was bedeutet allparteilich
      3. Bedingungen für ein gelingendes Gespräch
      4. Moderieren und lenken statt beeinflussen
      5. Trennung von Emotion und Auslöser
      6. Gesprächstechniken
      7. Die fünf Phasen einer Mediation

Ο = 90 Minuten

Zielgruppe sind Interessierte aller möglichen Berufsgruppen, Angestellte wie Leitungskräfte.

Passende Literatur zum Kurs ist u. a. mein Buch:
Kochbuch Konfliktklärung“ (DGVT-Verlag 2019)

Link zu verwandten Artikeln im Blog:
http://blog.pfennigschmidt.net/ 

Das Konzept zum Herunterladen, Ausdrucken und Mitnehmen:
Konzept-Peacemaker-Mission